VHT- Fahrplan zum 01. September: Bessere Busanbindungen in den Morgenstunden für Schüler, zusätzliche Angebote am Nachmittag

29.08.2017 00:00:00

Schild Haltestelle BusZum 1. September 2017 verbessert der Verkehrsverband Hochtaunus (VHT) sein Angebot deutlich:

zusätzliche Kapazitäten vor allem bei schulbezogenen Fahrten in den Morgenstunden sowie zusätzliche Angebote am Nachmittag. Durch das optimieren der Fahrpläne soll sichergestellt werden, dass zu sehr frequentierten Zeitenschulbezogenen Fahrten in den Morgenstunden sowie zusätzliche Angebote am Nachmittag. Durch das optimieren der Fahrpläne soll sichergestellt werden, dass zu sehr frequentierten Zeiten ausreichende Buskapazitäten vorhanden sind. „Zusätzliche Fahrten, ein konsequent durchgängiger Taktfahrplan und verbesserte Anschlussmöglichkeiten machen den ÖPNV im Kreis aus Sicht der Fahrgäste attraktiver“, sagte Landrat Ulrich Krebs, der auch Verbandsvorsitzender des Verkehrsverbandes Hochtaunus ist.

 

Die Fahrplanänderungen im Einzelnen:

  • Auf der Buslinie 50 wird an Schultagen eine zusätzliche Fahrt um 7.33 Uhr ab „Hunoldstal Merzhausener Straße“ eingerichtet, die bis Bad Homburg verkehrt. Zur Entlastung bestehender Fahrten an die Grundschulen werden folgende Änderungen umgesetzt: Um 7.43 Uhr verkehrt eine zusätzliche Fahrt ab „Altweilnau Erbismühle“ zur Schule in Rod an der Weil.
  • Um in Zukunft die Pünktlichkeit zu garantieren wird die Fahrt der Linie 60 um 7.40 Uhr ab Seelenberg um sechs Minuten vorverlegt. Sie startet damit bereits um 7.34 Uhr. Die Fahrt auf der Buslinie 81 zur Anbindung der Hans-Christian-Anderson-Schule in Glashütten („Oberems Wüstemser Straße“ ab 7.30 Uhr) kann entfallen, da parallel eine weitere Verbindung besteht (7.27 Uhr), die ab dem 1. September zusätzlich über die Glashüttener Schule geführt wird.
  • Eine Verbesserung der Frühanbindung von Kransberg wird erreicht, indem die Fahrten der Buslinie 63 um 5.57 Uhr und 6.27 Uhr ab „Wernborn Am Betzenberg“ künftig bereits in „Kransberg Am See“ starten. Zusätzlich wird die Verbindung um 8.11 Uhr ab „Obernhain Ortsmitte“ (ebenfalls Linie 63) bis Usingen durchgebunden. Auf der Linie 82 wird ab Neu-Anspach künftig auch in den Ferien ein Stundentakt am späten Nachmittag bestehen. Hier werden zusätzliche Fahrten um 16.37 Uhr und 18.37 Uhr (AST) eingeführt werden.
  • Die Linie 61 zwischen „Neu-Anspach Bahnhof“ und Westerfeld wird um zwei zusätzliche Fahrten ergänzt. Auf der Buslinie 68 werden am Nachmittag um 15.27 Uhr, 17.27 Uhr und 19.27 Uhr (AST) zusätzliche Verbindungen zwischen Grävenwiesbach und Laubach hinzugefügt, die das Angebot der Buslinie 69 ergänzen.
  • Für die Fahrgäste aus Emmershausen und Winden werden am Wochenende zusätzliche AST-Fahrten angeboten, die den Anschluss zur Buslinie 50 in Rod an der Weil herstellen. Bei der Anschluss-Situation in Rod an der Weil Post zwischen den Linien 50 und 69 sind Warteregelungen vereinbart worden, um einen Anschluss-Verlust zu vermeiden. Die Fahrt der Linie 69 um 6.21 Uhr ab Laubach wird mit der Anschluss-Fahrt der Linie 50 verschmolzen, so dass der Umstieg künftig entfallen kann.
  • Diese und weitere kleinere Fahrplananpassungen sind in die Linienfahrpläne eingearbeitet, die wie gewohnt auf der Website des VHT (www.verkehrsverband-hochtaunus.de) in der Rubrik Linienfahrpläne zum Download zur Verfügung stehen. Auch die schulbezogenen Fahrpläne werden zeitnah aktualisiert und können dort heruntergeladen werden.
  • Hier gehts zu den aktuellen Fahrplantabellen gültig ab dem 01.09.2017

 

<< zurück