Burgruine Königstein

Sie ist das Wahrzeichen von Königstein und gleichzeitig eine der größten Burgruinen Deutschlands. Eine Legende besagt, dass bereits im 4./5. Jahrhundert König Chlodwig wegen einer ihm am heutigen Standort erschienenen Jungfrau die Burg gründete. Belegt ist allerdings erst das 10. oder 11. Jahrhundert, aus dem Bebauungsreste stammen. Weiteres bei Grabungen gefundenes Baumaterial wird auf die erste Hälfte des 12. Jahrhunderts datiert. Die Burg wurde nach und nach erweitert, so dass der Burgfried heute 34 Meter misst.

Auf der Burgruine gibt es noch heute viel zu entdecken und erfahren für Groß und Klein. Jährlich ziehen die großen Open-Air-Veranstaltungen in der einmaligen Kulisse viele Besucher an, insbesondere das Burgfest. Die im Besitz der Stadt Königstein befindliche Ruine kann ganzjährig besucht werden. In der Altstadt Königsteins lädt zudem das Burgmuseum mit Fundstücken und einem Modell der Burg zur weiteren Erkundung ein.

 

icon_infoLink zur Homepage der Stadt Königstein mit Informationen zur Burg

icon_karteLink zur interaktiven Karte

icon_haltestelleLink zur RMV-Verbindungsanfrage mit dem Ziel Königstein Stadtmitte